All-on-4 Methode München – feste Zähne in nur einer Sitzung

Sind Sie Prothesenträger oder sind Ihnen nur noch wenige Zähne an Ober- und/oder Unterkiefer verblieben? Mit der All-on-4 Methode erhalten Sie feste neue Zähne in nur einer Sitzung!

Wie das möglich ist? Beim All-on-4 Verfahren werden pro Kiefer 4 Implantate gesetzt. An ihnen wird anschließend die Keramikbrücke mit neuen natürlichen Zähnen befestigt. Der Zahnarzt setzt jeweils zwei Implantate vorne und zwei Implantate hinten am Kiefer und schafft dadurch den nötigen Halt für einen festsitzenden Zahnersatz. Das Verfahren erfolgt ambulant und schmerzfrei.

Die All-on-4 Methode ersetzt die aufwendigeren All-on-6 oder All-on-8 Verfahren, bei denen jeweils 6 oder 8 Implantate gesetzt werden. Beim All-on-4 werden die Implantate schräg in den Kiefer gesetzt, so dass sie selbst bei Patienten mit dünnem Kieferknochen stabil halten. Die Behandlung erfolgt an nur einem einzigen Tag. Sie können also am selben Tag wieder ganz natürlich essen, lachen und sprechen.

Der erste Zahnersatz ist eine provisorische Kunststoffbrücke. Später wird der finale Zahnersatz in Form einer Keramikbrücke aufgesetzt, der von echten Zähnen kaum zu unterscheiden ist. Das Ergebnis ist ein strahlendes Lächeln mit einem voll belastbaren Zahnersatz.

Das All-on-4 Verfahren ist für dauerhaft festsitzende Zähne vergleichsweise günstig, da nur 4 Implantate pro Zahnreihe eingesetzt werden. Die Versorgung ist unkompliziert und extrem schnell und das Plus an Lebensqualität enorm.

Was sind meine konkreten Vorteile von All-on-4?

  • Feste, neue Zähne in nur einer Sitzung
    (Im Vergleich dauert eine konventionelle Implantation mit Knochenaufbau und Ausheilung ca. 1 Jahr)
  • Direkt belastbar – keine Wartezeit
  • Geringere Kosten durch weniger Implantate
  • Schonendes Verfahren mit kurzer Behandlungszeit
  • Knochenaufbau ist nur in den seltensten Fällen erforderlich
  • Langzeitlösung für jedes Alter

Wenn Sie eine Prothese tragen oder Ihnen nur noch wenige Zähne im Ober- und/oder Kiefer verblieben sind, dann wünschen Sie sich wahrscheinlich nichts sehnlicher als festsitzende Zähne. Oft ist es auch aufgrund einer schweren Parodontitis notwendig, verbleibende Zähne zu ziehen, wenn eine Zahnbettentzündung bereits zu weit fortgeschritten ist. Ein zeitnahes Einsetzen neuer, festsitzender Zähne bedeutet in jedem Fall ein Wiedererlangen von wertvoller Lebensqualität. Das All-on-4 Verfahren ermöglicht diese elegante Form des Zahnersatzes an nur einem einzigen Tag.

Nach der Einbringung der Implantate am Ober- und/oder Unterkiefer wird Ihnen direkt eine provisorische und voll funktionsfähige Kunststoffbrücke eingesetzt, die Sie ganz normal belasten dürfen. Lachen, Essen, Sprechen klappt auf Anhieb und eine große Last fällt erfahrungsgemäß von den Schultern! Sie werden sehen, dass Ihr Selbstbewusstsein und Ihr Lebensglück sofort einen Aufschwung erleben werden.

Nach dem Heilungsprozess wird dann die endgültige Keramikbrücke eingesetzt, durch die die neuen Zähne so natürlich wie echte Zähne wirken.

Im Gegensatz zu anderen Verfahren fallen für Sie deutlich geringere Kosten an, da nur wenige Implantate für die Befestigung des Zahnersatzes erforderlich sind. Gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich mit festen Zuschüssen. Private Versicherungen und Zahnzusatzversicherungen übernehmen einen größeren Teil der Kosten, bis hin zur vollständigen Kostenübernahme, je nach Tarif.

Das All-on-4 Verfahren ist ein schonendes Verfahren, da es so minimalinvasiv wie möglich arbeitet. Es werden nur absolut notwendige Implantate gesetzt und die Kiefer dadurch geschont.

Ein weiterer Vorteil des All-on-4 Verfahrens ist, dass nur in seltenen Fällen vorab ein Knochenaufbau erfolgen muss. Selbst bei älteren Prothesenträgern und relativ dünnen Kieferknochen kann der Zahnersatz direkt eingebracht werden.

All-on-4 ist als Langzeitlösung für festsitzende Zähne für jedes Alter gedacht. Das heißt, die Methode ist auch für ältere Menschen hervorragend geeignet, die sich bis jetzt mit lose sitzenden Prothesen und Zähnen begnügen mussten und nun auf einen festen Zahnersatz bauen können.

Wie schmerzhaft ist die Implantation mit dem All-on-4 Verfahren?

Die komplette Behandlung erfolgt ambulant und mit örtlicher Betäubung. Die All-on-4 Methode ist damit weitestgehend schmerzfrei und lässt sich sehr gut anwenden. Das gilt auch für den Fall, dass noch verbleibende Restzähne gezogen werden müssen. Neben einer örtlichen Narkose haben Sie noch die Möglichkeit, die Behandlung im sogenannten Dämmerschlaf durchführen zu lassen. Beim Dämmerschlaf bleiben Sie noch ansprechbar, jedoch absolut entspannt. Mittels der zusätzlichen lokalen Betäubung verläuft diese Form der All-on-4 Methode absolut schmerzfrei ab. Angstpatienten haben darüber hinaus trotzdem die Möglichkeit den Eingriff mit Hilfe einer Vollnarkose durchführen zu lassen.

Nach dem Eingriff treten höchstens für eine kurze Zeit geringfügige Schmerzen auf, die Sie auf Wunsch einfach mit leichten Schmerztabletten in den Griff bekommen. Ein großer Vorteil der All-on-4 Methode ist der vergleichsweise geringe chirurgische Aufwand und die sehr schnelle Behandlungszeit. Dies ist nicht nur wenig belastend für den Körper, sondern beschleunigt auch die Heilungszeit.

Für welche Patienten ist die All-on-4 Methode geeignet?

Der feste Zahnersatz anhand des All-on-4 Verfahrens ist für die meisten zahnlosen Patienten oder Menschen mit nur wenigen verbleibenden Zähnen geeignet. Fast ein Viertel der über 65jährigen sowie Patienten mit einer unbehandelten Zahnbettentzündung sowie Patienten, die durch einen Unfall unter Zahnverlust leiden, erhalten mit der All-on-4 Methode die Möglichkeit auf einen schnellen, zuverlässigen Zahnersatz.

In der Regel kann die All-on-4 Methode bei fast jedem Kiefer direkt angewendet werden. Ausnahmen stellen besonders schmale Kiefer dar oder eine sehr geringe Menge verbliebener Knochensubstanz. In diesem Fall wäre ein vorheriger Knochenaufbau erforderlich, der über eine Verpflanzung von Eigenknochen erfolgt.
Risikogruppen sind Raucher und Diabetiker sowie Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, was aber nicht automatisch bedeutet, dass ein festsitzender Zahnersatz über das All-on-4 Verfahren ausgeschlossen werden muss. Ebenfalls mit besonderer Sorgfalt zu sehen, sind Osteoporose-Patienten, die bestimmte Medikamente einnehmen.

 

Weitere Risikofaktoren:

  • Sehr starkes Übergewicht (Adipositas)
  • Sehr starkes Untergewicht (Kachexie)
  • Bluterkrankungen wie Anämie oder Hämophilie
  • Bestimmte Herz-Kreislauferkrankungen
  • Bestimmte Bindegewebserkrankungen
  • Glasknochenkrankheit und Osteoporose
  • Regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente (Psychopharmaka, Immunsuppressiva oder Langzeitantibiotika)

In jedem Fall werden individuelle Risiken vorab mit dem behandelnden Zahnarzt besprochen und abgeklärt. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie in eine Risikogruppe fallen, dann nutzen Sie einfach die Möglichkeit eines ausführlichen Beratungsgespräches in unserer Praxis. Gemeinsam lässt sich bestimmt eine Lösung für Ihre neuen Zähne finden!

Faire Preise und feste, kalkulierbare Kosten für Ihre neuen Zähne sind uns so wichtig wie Ihnen. Da wir diese bewährte Methode für festsitzenden Zahnersatz häufig anwenden, profitieren Sie von einem strukturierten Behandlungsablauf und transparenten Festkosten.

Ausgehend von einer im Vorfeld stattfinden Beratung und Voruntersuchung bekommen Sie einen festen Kostenvoranschlag an die Hand, bei dem sämtliche Kosten aufgeschlüsselt sind. Sie profitieren darüber hinaus von unserem hauseigenen Zahnlabor, das den Zahnersatz kostengünstig und zeitnah zur Verfügung stellt.

Je nach Material, Aufwand und eventueller Vorbehandlung liegen die Kosten bei ca. 12.000€ im Unterkiefer und 14.000€ im Oberkiefer.

Gesetzliche Krankenkassen beteiligen sich mit festen Zuschüssen beim Zahnersatz. Private Krankenversicherungen und Zahnzusatzversicherungen übernehmen einen Großteil der Kosten bis hin zu den Gesamtkosten. Zudem können Sie den Eigenanteil über unsere Abrechnungsgesellschaft bequem und zu günstigen Konditionen in Raten zahlen.