Zahnbleaching / Zahnaufhellung

Weiße Zähne durch BleachingKaum etwas entspricht unserem Gesundheits- und Schönheitsideal so gut wie strahlend weiße Zähne. Wir empfinden Menschen mit einem offenen Lächeln und weißen Zähne automatisch attraktiver, als Menschen die mit weniger schönen Zähnen gesegnet sind.  Moderne Zahnmedizin und Zahnästhetik machen dies durch sogenanntes Zahnbleaching möglich.

Zähne unterliegen einem natürlichen Alterungsprozess und verfärben sich aufgrund verschiedenster Einflüsse. Leider lassen sich diese Zahnverfärbungen nicht durch Zähneputzen aufhellen, da sich die Verfärbungen unterhalb der Zahnoberfläche einlagern. Wir befreien Ihre Zähne beim Bleaching von unerwünschten Verfärbungen und verschaffen Ihnen eine sichtbare Aufhellung des Zahnschmelzes. Freuen Sie sich auf weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln!

Bleaching kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt Bleichen. Das Zahnbleaching ist die einzige Möglichkeit innere Zahnverfärbungen aufzulösen und funktioniert über speziell für die Zähne ausgelegte Bleichmittel. In der Regel wird eine Zahnaufhellung direkt vom Zahnarzt ausgeführt. Eine alternative Methode ist das Home-Bleaching. Allerdings dauert dieses Verfahren wesentlich länger und ist auch aufwendiger.

Beim Zahnarzt werden die Zähne erst durch eine professionelle Zahnreinigung für das Zahnbleaching vorbereitet. Anschließend wird ein Gel aus Peroxid-Basis auf die Zähne aufgetragen. Das Gel w

ird durch kurzwelliges UV-Licht aktiviert und wirkt dann innerhalb der Zähne. Die Wirkungsweise des Gels ist so einfach wie genial: es verändert verfärbte organische Komponenten mit Sauerstoffradikalen auf solche Weise, dass sich Zahnverfärbungen auflösen. Die Zahnaufhellung geschieht also üb

er eine Oxidation und chemischen Veränderung von angelagerten Farbpigmenten, die sich im Laufe der Zeit in den Zähnen gebildet oder abgelagert haben.

Eine Ausnahme ist die Zahnaufhellung von wurzelbehandelten Zähnen oder Zähne, die aufgrund von Unfällen als „tot“ gelten. Diese Zähne verfärben sich innerhalb von einigen Jahren gräulich. Für eine Aufhellung muss der Zahn von oben geöffnet werden und eine Bleichlösung in das Innere des Zahns gegeben werden. Diese wirkt dann einige Tage ein und bleicht den Zahn so von innen heraus. Soba

ld der gewünschte Grad der Zahnaufhellung erreicht ist, wird der Zahn über eine farblich genau passende Füllung wieder dauerhaft verschlossen.

  • Power-Bleaching (In-Office-Bleaching)
  • Home-Bleaching
  • Walking-Bleach-Methode

Power-Bleaching ist die bewährteste und effektivste Methode zur Zahnaufhellung. Sie ist auch unter dem Namen In-Office-Bleaching bekannt, da sie in der Zahnarztpraxis durchgeführt wird. Wir verwenden in unserer Praxis die bewährte Zoom® Methode vom Marktführer. Vorteile sind ein geringer Zeitaufwand und eine gleichmäßige, schöne Zahnaufhellung. Da in der Zahnarztpraxis eine höhere Bleichmittel-Konzentration als beim Home-Bleaching zur Anwendung kommt, wird vorab das Zahnfleisch mittels eines sogenannten Kofferdamms abgedeckt und geschützt. Anschließend wird das Bleichmittel aufgetragen und mittels kurzwelliger UV-Strahlung aktiviert. Das Power-Bleaching dauert lediglich 1 bis 1,5 Stunden und das strahlende Ergebnis ist direkt im Anschluss zu sehen.

Für das Home-Bleaching müssen erst spezielle, wiederverwendbare Kunststoffschienen für die Zähne angefertigt werden, die genau auf das Gebiss des Patienten abgestimmt werden. Die Schienen werden zuhause mit einem vorab besprochenen Bleichgel gefüllt und dann auf die Zähne aufgesetzt. Dort muss das Bleaching-Gel eine gewisse Zeit einwirken, bevor die Schienen wieder entfernt werden können. Die Konzentration des Bleichgels ist allerdings deutlich geringer, was gesetzlich vorgeschrieben ist, da es sonst zu Verletzungen des Zahnfleisches kommen könnte. Aufgrund der geringeren Konzentration des Bleichmittels muss diese Methode zwischen 5 und 10 Tagen täglich ca. 2 Stunden durchgeführt werden, um das gleiche Ergebnis wie die wesentlich kürzere Power-Bleaching-Methode zu erreichen. Bei dieser Methode kann es ebenfalls zu einer kurzzeitig erhöhten Empfindlichkeit der Zähne kommen.

Die Walking-Bleach-Methode wird bei einzelnen abgestorbenen Zähnen durchgeführt. Man öffnet hierfür die Füllung oder Krone und führt dann von oben das Aufhellungsmittel ein, welches über ein paar Tage hinweg den Zahn von innen aufhellt. Anschließend wird das Bleichmittel entfernt, das Innere gereinigt und der Zahn dann erneut verschlossen.

  • Professionelle Zahnreinigung zur Entfernung der äußeren Verfärbungen
  • Gesunde Zahnsubstanz und Zahnfleisch
  • Abklärung von bereits vorhandenen Füllungen, Brücken oder Kronen im Frontzahnbereich

Der erste Schritt für die innere Zahnaufhellung mittels Bleaching ist eine professionelle Zahnreinigung. Erst nachdem durch sie alle äußeren Verfärbungen, Flecken und Verunreinigungen beseitigt worden sind, tritt die natürliche Zahnfarbe zum Vorschein. Nun kann abgeschätzt werden wie stark die Zahnfarbe verändert werden muss, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Zudem dient die Zahnreinigung der Prophylaxe und trägt für den Erhalt von gesunden Zähnen bei.

Eine weitere Voraussetzung ist eine gesunde Zahnsubstanz sowie gesundes Zahnfleisch. Bei Zähnen, die von Karies betroffen sind oder bei defekten Füllungen kann es dazu kommen, dass das Bleichmittel den Zahnnerv verletzt, was unbedingt vermieden werden sollte. Auch das ist ein Grund, um vor der Behandlung die Zähne vorab gründlich im Zahnarzt durchchecken zu lassen. Er wird die Zahnaufhellung erst einleiten, wenn alle Voraussetzungen dafür geschaffen sind.

Füllungen, Brücken oder Kronen haben eine andere chemische Zusammensetzung als Zähne und werden daher nicht mitgebleicht. Während das für die hinteren Zähne kein wirkliches Problem darstellt, da sie beim Lächeln im Hintergrund stehen, sieht es im Frontzahnbereich bis zu den Eckzähnen schon anders aus. Eine stärker abweichende Farbe von Füllungen oder Kronen kann ins Auge fallen und muss daher vorab mitberücksichtigt werden. Aus diesem Grunde kann es auch notwendig werden, dass parallel zum Zahnbleaching Füllungen oder Kronen getauscht werden müssen. Dies können Sie vorab natürlich in unserer Praxis abklären und prüfen lassen.

Zahnverfärbungen werden unterschieden nach inneren und nach äußeren Verfärbungen. Äußere Verfärbungen entstehen durch Ablagerungen über die Nahrungsaufnahme oder durch das Rauchen. Häufig konsumierte Lebensmittel, die abfärben können, sind Tee, Kaffee, Rotwein, Früchte und Säfte sowie bestimmte Gewürze. Gegen äußere Zahnverfärbungen kann durch eine vorbildliche Mundhygiene und durch eine halbjährliche professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt entgegengewirkt werden. Bei einer weniger guten Mundhygiene bildet sich mit der Zeit mehr und mehr gelber und brauner Zahnstein, der nicht nur ästhetisch unangenehm auffällt, sondern auch die Zähne angreift.

Innere Verfärbungen entstehen zum einen durch das Eindringen von färbenden Stoffen in den Zahnschmelz oder dem Zahnbein. Zum anderen unterliegen sie auch dem natürlichen Alterungsprozess von Zähnen. Wenn der Zahnschmelz mit dem Alter durch Abrieb und Säure weniger wird, dann scheint das darunter liegende, gelbliche Zahnbein (Dentin) stärker durch. Darüber hinaus verfärben sich auch abgestorbene oder wurzelbehandelte Zähne und fallen unangenehm auf. Weitere Faktoren sind Karies, Mangelernährung, die Einnahme bestimmter Medikamente oder erbbedingte Faktoren bei der Zahn- und Gebissentwicklung. Innere Zahnverfärbungen lassen sich im nicht durch Zähneputzen oder eine professionelle Zahnreinigung aufhellen. Jedoch muss deshalb nicht auf weiße, strahlende Zähne verzichtet werden. Mit der Zahnaufhellung durch Zahnbleaching können innere Zahnverfärbungen effektiv bekämpft werden. Die Methode wird mittlerweile millionenfach auf der Welt erfolgreich eingesetzt und trägt zu einer deutlichen Verbesserung der Zahnästhetik bei.

Bei einer sachgerechten Zahnaufhellung durch den Zahnarzt ist Zahnbleaching unbedenklich. Die heute verwendeten Bleichmittel sind nicht nur sicher, sondern härten darüber hinaus sogar den Zahnschmelz. Es kommen schonende pH-neutrale Gele zum Einsatz, die speziell zum Schutz der Zähne entwickelt worden sind. Zahnbleaching sollte nicht häufiger als zwei Mal pro Jahr durchgeführt werden. Da das Ergebnis in der Regel aber deutlich länger vorhält, ist dies auch nicht nötig.

Wenn als Methode Home-Bleaching gewählt wird, sollte man darauf achten, dass das Bleichmittel nicht übermäßig das Zahnfleisch berührt und den Mund nach jeder Behandlung gut durchspülen. Vor jeder Behandlung muss vom Zahnarzt geprüft werden, ob die Zahnsubstanz für eine Aufhellung geeignet ist. Eventuell bestehende Löcher oder Risse müssen vorab versorgt sein, um die Zähne durch die Aufhellung nicht zu beschädigen.

Vorsicht ist bei Präparaten aus dem Drogeriemarkt oder dem Internet walten zu lassen. Je nachdem, wo das Bleichmittel hergestellt worden ist, kann die chemische Zusammensetzung suboptimal sein und zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

Fazit: Wer sich die Zähne beim Zahnarzt aufhellen lässt, kann sich sicher fühlen und schnelle, sichtbare Ergebnisse erwarten sowie sich auf deutlich weißere Zähne freuen.