Da hält keine Zahnbürste mit – die professionelle Zahnreinigung

Auch, wenn Sie Ihre Zähne drei Mal am Tag putzen und Zahnseide verwenden, bildet sich durch Bakterien mit der Zeit Zahnbelag an den Zähnen. Dieser verhärtet sich auf Dauer zu Zahnstein, der mit normalen Mitteln nicht zu entfernen ist. Eine professionelle Zahnreinigung befreit Ihre Zähne von jeglichen Belegen und lässt sich ideal mit Ihrem halbjährlichen Besuch beim Zahnarzt kombinieren.

Die professionelle Zahnreinigung ist mehr als eine gründliche Reinigung aller Zahnflächen und Zwischenräume. Für einen zusätzlichen Schutz der Zähne werden nach der Reinigung die Zahnoberflächen und Kronen poliert und mit einer Fluoridierung gestärkt. Der Bildung von Zahnbelägen und Zahnstein wird damit aktiv entgegengewirkt. Das intensive SPA-Programm für die Zähne ist ein wichtiger Teil zur Vorsorge und zudem als Vorbehandlung bei diversen Zahn- und Zahnfleischbehandlungen sowie vor dem Bleaching wichtig.

Gesunde Zähne nach PZR

Zahnbelag und Zahnstein durch BakterienWie gut man auch putzt, man erreicht niemals alle Ecken und Zwischenräume mit der Zahnbürste. Der Einsatz einer elektrischen Zahnbürste und die Benutzung von Zahnseide verbessern zwar die Dentalhygiene, aber beseitigen trotzdem nicht alle Ablagerungen. Mit der Zeit setzen werden aus kleinen Essensresten und Speichelbestandteilen Zahnbelag (Plaque). Zahnbelag besteht aus Bakterien, die Säure und Zellgifte ausscheiden. Sie begünstigen Karies und Parodontitis. Der Zahnbelag wandelt sich schließlich zu Zahnstein, der sehr hart wird und nicht mehr mit einer normalen Zahnbürste wegzuputzen ist.

Bei einer professionellen Zahnreinigung (PZR) werden die weichen und harten Ablagerungen auf den Zahn- und Wurzeloberflächen entfernt. Es werden alle Zahnflächen und Zahnzwischenräume gereinigt. Anschließend werden die Zahnoberflächen und Kronen poliert für mit einer Fluoridierung gestärkt. Das Polieren der Zähne macht es für Plaque schwerer am Zahn anzudocken. Die professionelle Zahnreinigung ist damit auch eine wirkungsvolle Prophylaxe.

Die intensive Reinigung der Mundhöhle mit einer professionellen Zahnreinigung ist wichtig für Zähne und Zahnfleisch. Besonders Menschen, die anfällig für Karies oder Zahnfleischentzündungen sind, sollten alle 6 Monate zum Zahnarzt, um die PZR durchführen zu lassen. Für Patienten, die bereits an einer Gingivitis (Zahnfleischentzündung) oder Parodontitis leiden, sind professionelle Zahnreinigungen unumgänglich. Vorhandene Beläge muss man sich auch entfernen lassen, wenn man die Zähne durch Bleaching weißer machen lassen möchte.

Eine professionelle Zahnreinigung beugt zudem Mundgeruch vor, denn zu 90% sind Bakterien für Mundgeruch verantwortlich. Genau diese werden bei der professionellen Zahnreinigung entfernt.

Hinsichtlich der Prophylaxe kann gesagt werden, dass man alle 6 Monate eine professionellen Zahnreinigung durchführen lassen sollte. Am besten man kombiniert die PZR einfach mit der halbjährlichen Kontrolluntersuchung. Wie oft Sie sich einen Termin beim Zahnarzt zur Zahnreinigung geben lassen sollten, hängt allerdings auch von Ihrer häuslichen Dentalhygiene und Veranlagung zu Karies oder Zahnfleischentzündung ab. Wer gründlich mit einer elektrischen Zahnbürste putzt und die Zahnzwischenräume täglich mit Zahnseide oder Interdentalbürsten reinigt, hält seine Zähne länger fit und frei von Zahnstein.

In Ausnahmefällen und bei einer fortgeschrittenen Parodontitis können häufigere Intervalle notwendig werden. Fragen Sie auch Ihren Zahnarzt und lassen Sie sich individuell beraten.

Leichte Schmerzen treten nur bei sehr empfindlichen Zähnen und Zahnhälsen auf, die generell gut auszuhalten sind. Sehr schmerzempfindlichen Patienten oder Angstpatienten können auf Wunsch aber auch auf eine lokale Betäubung zurückgreifen.

Letztendlich kommt es auch darauf an, wie viel Zahnstein und Beläge sich bereits angelagert haben. Wer viele Jahre nicht beim Zahnarzt war, der dürfte mehr Pflege brauchen. Am ehesten wird dann die Entfernung von hartnäckigen Belägen leicht unterhalb des Zahnfleisches als leicht unangenehm empfunden.

Bei Personen mit sehr empfindlichen Zähnen und bei Patienten, bei denen sich bereits viel Zahnstein angelagert hatte, kann es nach der Prophylaxe mittels einer professionellen Zahnreinigung vereinzelt zu leichten Schmerzen oder zu einer erhöhten Empfindlichkeit kommen. Diese klingen nach ein paar Stunden, spätestens nach zwei bis drei Tagen ab. Der Ursprung der temporären Empfindlichkeit liegt in den frisch von Zahnstein freigelegten Zahnhälsen, die nach der Zahnreinigung für eine gewisse Zeit auf Kälte, Hitze oder säurehaltige Speisen und Getränke reagieren können. Schonend und lindernd wirken spezielle Zahnpasten und Zahngels, die speziell für empfindliche Zähne und Zahnhälse entwickelt worden sind.

In der Regel ist die professionelle Zahnreinigung komplett schmerzfrei. Dieser Bereich der Dentalhygiene wird mit einer speziellen Zusatzausbildung Zahnärzten und Dentalhygienikern vermittelt und kommt entsprechend professionell in der Zahnarztpraxis zur Anwendung.

Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten, sollte für jeden leistbar sein und das nehmen wir wörtlich. Die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt ist schließlich ein wichtiger Teil zur Prophylaxe. Daher sind uns faire Preise in Verbindung mit guter Leistung ein wichtiges Anliegen.

Zusätzlich spart eine regelmäßige Dentalhygiene natürlich auch Kosten, die erkrankte Zähne oder eine Parodontitis mit sich bringen würden.

Je nach Aufwand kostet die Zahnreinigung im Schnitt zwischen 80 und 100€. Die Behandlungsdauer variiert zwischen 45 und 60 Minuten.

Die PZR ist leider keine Leistung der Gesetzlichen Krankenversicherung. Im Rahmen der Prävention und Prophylaxe übernehmen einige gesetzliche Versicherungen trotzdem die Kosten. Weiterhin stehen teilweise zusätzliche Bonusprogramme oder spezielle Zuschüsse und Tarife zur Auswahl. Die Zuschüsse betragen in der Regel zwischen 25 und 50€.

Private Krankenversicherungen und Zahnzusatzversicherungen übernehmen die Kosten der PZR in der Regel. Für eine genaue Aufstellung der Leistungen Ihrer Krankenkasse überprüfen Sie bitte Ihre Tarifunterlagen oder klären Sie es kurz telefonisch mit Ihrer Krankenkasse ab.